Gardinen Ratgeber

Unsere Beraterinnen geben Dir viele Tipps und Tricks rund um die Themen Gardinen und schöne Fenster.

1. Modelle & Varianten von Gardinen und Vorhängen

1.1 Ösenschals
1.2 Schlaufenschals
1.3 Schals mit Band
1.4 Schiebegardinen
1.5 Scheibengardinen
1.6 Raffrollos
1.7 Fadengardinen

 

2. Vorhang und Gardine

Gardine
2.1 Funktion von Gardinen
2.2 Qualitäten von Gardinen
2.3 Gardinenvarianten

Vorhang
2.4 Funktion von Vorhängen
2.5 Arten von Vorhangstoffen

 

3. Aufhängung von Gardinen und Vorhängen

3.1 Vorhandene Anlagen nutzen
3.2 Stangengarnitur
3.3 Deckenschiene
3.4 Seilspanngarnitur
3.5 Scheibenstangen

 

4. Berechnung von Stoffbedarf für Gardinen und Vorhänge

4.1 Breite von Gardine / Vorhang ermitteln
4.1.1 Vorhangbreite ausmessen
4.1.2 Unterschied Dekostoff und raumhohe Meterwaren (Breitwanddeko)
4.1.3 Berechnung Stoffbedarf für Stores und raumhohe Meterwaren
4.1.4 Berechnung Stoffbedarf für Dekostoffe
4.1.5 Zugverhältnis

4.2 Höhe/Länge von Gardine / Vorhang ermitteln
4.2.1 Vier Möglichkeiten der Gestaltung
4.2.2 Länge Gardinen / Vorhänge ausmessen
4.2.3 Ösenvorhang
4.2.4 Schlaufenvorhang
4.2.5 Schals mit Band
4.2.6 Schiebevorhang
4.2.7 Schals mit Tunnel
4.2.8 Stoffzugaben nach Machart

 

5. Musterraport von Gardinen / Vorhangstoffe

5.1 Was ist ein Musterrapport
5.2 Warum ist die Beachtung des Musterrapports wichtig?
5.3 Rapport ermitteln
5.4 Unterschied Seitenrapport und Höhenrapport
5.5 Berechnung Stoffbedarf unter Berücksichtigung Höhenrapport
5.6  Berechnung Stoffbedarf unter Berücksichtigung Seitenrapport

Was ist der Unterschied zwischen Vorhang und Gardine

Im alltäglichen Sprachgebrauch wird das Wort Gardine oft als Oberbegriff verwendet und meint generell alle Arten von Fensterbehängen.

Doch es gibt einen entscheidenden Unterschied zwischen Gardine und Vorhang:

Gardinen sind transparent, Vorhänge blickdicht!

 

Gardinen:

Eine Gardine hat viele Funktionen, sie soll

Je nach Struktur der Gardine wird der Lichteinfall gedämpft und in Szene gesetzt. So gibt es zum Beispiel bei Ausbrenner-Gardinen wunderschöne Lichteffekte, die sich aus eingewebten Strukturen (transparent-blickdicht) ergeben.

 

Gardinen gibt es in verschiedensten Qualitäten, Dessins und Macharten.

 

2. Welche Qualitäten von Gardinen gibt es?

Für einen natürlichen Look wie beim Landhausstil eignen sich strukturierte Gewebe wie zarter, feinfäder Batist oder Stoffe in Leinen oder Baumwoll-Optik.

Beim skandinavischen Look werden die Gardinen eher schlicht und meist bodenlang gehalten. Romantisch-verspielt können die schlichten Stoffe aber auch mit Häkelborten und Spitzen ergänzt werden.

Beliebte Qualitäten für alle modernen Einrichtungsstile sind  luftig-leichte Voiles, Ausbrenner, Scherlis oder feine Organzastoffe. Aus diesen Stoffen werden neben Schals und Stores auch gerne moderne Schiebevorhänge angefertigt.

Moderne Chemiefasern stehen mittlerweile optisch und haptisch den Naturfasern in fast nichts nach, bieten aber entscheidende Vorteile. Sie sind pflegeleichter, formstabil und widerstandsfähiger gegenüber UV-Strahlen.

 

Welche Gardinenvarianten gibt es?

Eine Gardine kann bodenlang sein, aber auch nur bis zum Fensterbrett oder gar zur Mitte des Fensters (Blumenfenstergardine) reichen. Sie kann also das ganze Fenster bedecken, oder nur Teile davon.

Zur Raffung wird meist Gardinenband (Zugband, Faltenband) verwendet. Transparente Gardinenstoffe (Meterware, aber auch fertig genäht mit Zugband) mit eingearbeitetem Bleiband im Saum oder Zierabschluß werden als Stores bezeichnet.

Vorhänge

Die perfekte Ergänzung zu transparenten Gardinen sind blickdichte Vorhänge, die das Fenster seitlich einrahmen. Idealerweise hängen die Vorhangschals vor den Gardinen, so dass Sie bei Bedarf unkompliziert zugezogen werden können. Somit ist jederzeit zuverlässiger und gleichzeitig dekorativer Sichtschutz gewährleistet. Je nach verwendeter Stoffqualität gibt es auch verdunkelnde, abdunkelnde, wärmeisolierte oder schalldämpfende Vorhänge.

 

Funktion von Vorhängen:

Welcher Vorhangstoff ist der Richtige für mich?

Je nach Einrichtungsstil gibt es eine riesige Auswahl an verschiedensten Vorhängen und Vorhangstoffen (Dekostoffe). Zunächst solltest du dir die Frage stellen, welche Funktion deine Vorhänge erfüllen sollen: Geht es dir also nur um den dekorativen Aspekt oder soll der Vorhang den Raum abdunkeln (Verdunkelungsvorhang), gegen kalte Luft von Draußen schützen (Kälteschutzvorhang), den Lärmpegel senken oder einfach nur Sichtschutz bieten?

Gibt es weitere Anforderungen? Muss der Vorhang zum Beispiel schwer entflammbar oder besonders pflegeleicht sein?

Nachdem du geklärt hast, was du von deinem Vorhang erwartest, solltest du die technischen Anforderungen und Gegebenheiten abklären.

Aufhängung von Gardinen und Vorhängen

Wie und woran kann ich meine Vorhänge und Gardinen aufhängen?

 

Hängt schon eine Schiene oder Stange an Wand oder Decke, die du verwenden kannst/ möchtest?

Ja, eine Schiene, bzw. Deckenschiene:

  1. Bitte prüfe: Hängt die Schiene noch fest an Wand oder Decke und sind alle Läufe unbeschädigt? Gibt es passende Gardinenröllchen? Wenn du alle Fragen mit „Ja“ beantworten kannst: Glückwunsch, du sparst Zeit und Geld und kannst dich sofort an die Auswahl deiner neuen Vorhänge machen. Wenn nicht, bleibt dir leider nichts anderes übrig, als in eine neue Schiene oder Stange zu investieren.
     
  2. Alle Vorhänge und Gardinen, die rückseitig mit einem Band zum Einhaken der Gardinenröllchen ausgestattet sind, kannst du an deiner Gardinenschiene aufhängen. Wichtig sind nur die passenden Röllchen. Somit kannst du fast alle Vorhang- und Gardinenarten an deiner Schiene aufhängen. Lediglich bei Ösen wird es schwierig. Auch Schlaufen sind eigentlich eher für Gardinenstangen gemacht, trotzdem kannst du deine Schlaufenvorhänge mit speziellen Schlaufengleitern in die Schiene einhängen. Perfekt sind Schienen auch für Schiebegardinen, wobei deine Gardinenschiene hierfür allerdings mehrere Läufe haben sollte.

 

Ja, eine Gardinenstange:

 

Nein:

Auch nicht schlimm, denn so musst du keine Kompromisse eingehen und hast die freie Auswahl!

Handelt es sich um deine eigenen 4 Wände? Dann solltest du unbedingt in gute Qualität investieren und eine langfristige Lösung, die für verschiedene Gardinen- und Vorhangarten geeignet ist, suchen. Selbstverständlich stehen wir dir bei jeder Frage und Wohnsituation mit unserem Fachwissen zur Seite und bieten dir Beratung sowie die Erstellung eines unverbindlichen Angebotes an!

Neben individuellen Lösungen und Kombinationen kann grob in die folgenden Gardinen- Aufhangmöglichkeiten unterteilt werden. Dabei ist natürlich diese Frage besonders wichtig:

 

Welche Gardinenstange / Gardinenschienepasst zu meinem Vorhang oder meiner Gardine?

Bwz.

Welche Gardine kann man für welche Stange benutzen?

 

____________

Stangengarnitur

Die Gardinenstange ist eine sehr dekorative Möglichkeit, deine Vorhänge und Gardinen in Szene zu setzen. Passend zum Einrichtungsstil gibt es eine große Auswahl an Endstücken, die nach Lust und Laune variiert werden können, sowie verschiedene Farben und Materialien von kühl-modernem Edelstahl bis hin zu gemütlich-warmem Holz.

 

 

 

Du kannst wirklich alle Vorhänge und Gardinen an einer Stange aufhängen. Alles mit Ösen, Schlaufen, Bindebändern und Tunneln kann direkt an der Gardinenstange angebracht werden. Dagegen werden alle Vorhänge und Gardinen, die rückseitig mit einem Band zum Einhaken der Gardinenhäkchen ausgestattet sind, an den Gardinenringen aufgehängt (grober Richtwert: ca. alle 10cm ein Ring). Nicht so ideal sind Gardinenstangen lediglich bei Schiebegardinen. Hier empfehlen wir dir eine mehrläufige Schiene oder spezielle Profilrohr-Gardinenstangen (Gardinenstangen mit Innenlauf).

 

____________

Deckenschiene

Die Gardinenschiene wird auch Deckenschiene, Gardinenbrett oder Flächenvorhangschiene  genannt und ist in verschiedenen Farben und Materialien erhältlich.

 

 

 

Alle Vorhänge und Gardinen, die rückseitig mit einem Band zum Einhaken der Gardinenröllchen ausgestattet sind, kannst du an deiner Gardinenschiene aufhängen. Wichtig sind nur die passenden Röllchen. Somit kannst du fast alle Vorhang- und Gardinenarten an deiner Schiene aufhängen. Lediglich bei Ösen wird es schwierig. Auch Schlaufen sind eigentlich eher für Gardinenstangen gemacht, trotzdem kannst du deine Schlaufenvorhänge mit speziellen Schlaufengleitern in die Schiene einhängen. Perfekt sind Schienen auch für Schiebegardinen, wobei deine Gardinenschiene hierfür allerdings mehrere Läufe haben sollte.

 

____________

Seilspanngarnitur

Die Seilspanngarnitur – auch Vorhangseil genannt - wirkt sehr modern und schlicht-reduziert. Die Schwierigkeit liegt aber in der perfekten Montage, es ist nicht ganz einfach, die richitge Seilspannung dauerhaft zu erreichen

 

 

Theoretisch kannst du alle Vorhänge und Gardinen, die rückseitig mit einem Band zum Einhaken bzw. Anklippen von Seilhaken ausgestattet sind, sowie Ösen, Schlaufen und Bindebänder an deiner Seilgarnitur aufhängen. Um zu verhindern, dass das Seil durchhängt lieber nur leichte Stoffe verwenden.

 

____________

Scheibenstangen

Scheibenstangen oder auch Vitragenstangen, Klemmstangen, Bistrostangen oder Cafehausstangen werden direkt am Fensterrahmen befestigt. Es gibt Sie in verschiedenen Materialien und Ausführungen, wahlweise mit oder ohne Ringe

 

 

 

Theoretisch sind alle Gardinen geeignet, die an einer Scheibenstange aufgehängt werden können. Am beliebtesten sind Scheibengardinen mit vorgefertigten kleinen Aufhängelöchern zum Durchfädeln der Stange sowie kleine Hänger oder Faltrollos, die an der Oberkante mit einem Tunnel ausgestattet sind. Gardinen mit Bindebändern, Schlaufen oder Ösen sind ebenfalls sehr gut geeignet.

Wie berechne ich die Stoffmenge für Gardinen und Vorhänge?

Wieviel Stoff du benötigst, hängt von diesen Faktoren ab:

 

Raum- und Fenstermaße:

Die Raum- und Fenstermaße benötigst du, um die fertige Höhe (Länge) und fertige Breite deiner Gardinen und Vorhänge zu ermitteln.

 

____________

Wie messe ich die Breite von Gardinen oder Vorhängen?

 

Entscheidend ist die Breite/Länge deiner Gardinenstange bzw. der Deckenschiene, etc.

Diese Maß ergibt die fertige Breite bzw. die Breite, die deine zugezogenen Vorhänge abdecken sollen. Falls noch keine Befestigung hängt, misst du einfach die Fensterbreite und gibst auf jeder Seite ca. 15-20cm als Überstand hinzu.

Willst du nur dein Fenster an den Seiten dekorativ einrahmen, reicht natürlich jeweils ein Vorhangschal rechts und links an den Fensterseiten.

Bei der Berechnung des Stoffbedarfs muss zwischen Dekostoffen (Bahnenware) und raumhohen Stoffen (z.B. Stores) unterschieden werden.
Doch was ist der Unterschied zwischen Dekostoffen und raumhohen Meterwaren?

 

Bitte beachte:

Bei Dekostoffen (Bahnenware) ist die Breite (meist 140cm) vorgegeben, es wird die Stofflänge abgeschnitten.
Bei raumhohen Meterwaren (Breitwanddeko) ist die Höhe (z.B. 300cm) vorgegeben, es wird die Stoffbreite abgeschnitten.

 

____________

Wie berechne ich den Stoffbedarf für Stores und raumhohe Meterwaren?

 

Bei diesen Stoffen ist die Höhe (entspricht hier der Stoffbreite), bereits vorgegeben.

Berechnen und Abschneiden musst du also die Breite deiner Gardinen und Vorhänge.

Entscheidend ist, welche Stoffzugabe, also wie stark gewellt bzw. dicht dein Stoff hängen soll.

Die Formel lautet:

Fertige Breite * Zugverhältnis (Zugabe) = Stoffbedarf

 

Wie so oft, ist die Zugabe auch eine Geschmacksache und wird entscheidend bestimmt durch die Wahl des Gardinenbandes/Faltenbandes, das meist schon ein festes Zugverhältnis vorgibt (Achtung, das Zugverhältnis hat rein gar nichts mit der Faltenanzahl zu tun!).

 

Dennoch wollen wir dir diese Werte zur Orientierung an die Hand geben:

Je transparenter der Stoff (z.B. Organza) ist, desto mehr Zugabe( z.B. 3fache Stoffmenge) solltest du einplanen. Bei dichten Stoffen sollte es dagegen mindestens die 1,5 fache Menge sein.

Bei transparenten Stores ist die 2,5 fache Menge am beliebtesten, wird aber bei großen Musterungen oft auf 2 fach reduziert, damit das Dessin besser zur Geltung kommt.

_________________

Beispiel:

Stangenbreite ist 200cm, der Stores soll 2,5fach gerafft sein:

200cm x 2,5 = 500cm (Für eine fertige Breite von 2m benötigst du also 5m Stoff)

Jetzt musst du nur noch ca. 10cm für deine Seitennähte zugeben und hast somit das Zuschnittmaß von 5,10m ermittelt.
_________________

 

 

Wie berechne ich den Stoffbedarf für Dekostoffe?

Bei diesen Stoffen ist die Breite (meist 140cm), bereits vorgegeben (Webkanten rechts und links)

Berechnen und Abschneiden musst du hier also die Länge/Höhe deiner Gardinen und Vorhänge plus Zugaben.

Die Formel lautet:

Zuschnitthöhe pro Bahn * Anzahl der Stoffbahnen = Stoffbedarf

 

Wieviele Stoffbahnen du benötigst, hängt von der gewünschten fertigen Breite sowie der gewünschten Wellendicht ab:

Entscheidend ist, welche Stoffzugabe, also wie stark gewellt bzw. dicht dein Stoff hängen soll.

Die Formel lautet:

Fertige Breite * Zugverhältnis (Zugabe) = Stoffbedarf

 

__________________

Was ist das Zugverhältnis/ Zugabe

 

Wie so oft, ist die Zugabe auch eine Geschmacksache und wird entscheidend bestimmt durch die Wahl des Gardinenbandes/Faltenbandes, das meist schon ein festes Zugverhältnis vorgibt (Achtung, das Zugverhältnis hat rein gar nichts mit der Faltenanzahl zu tun!).

 

Dennoch wollen wir dir diese Werte zur Orientierung an die Hand geben:

Bei Gardinen und Vorhängen mit Gardinenband gilt:

Je transparenter der Stoff (z.B. Organza) ist, desto mehr Zugabe( z.B. 3fache Stoffmenge) solltest du einplanen. Bei dichten Stoffen sollte es dagegen mindestens die 1,5 fache Menge sein.

Bei transparenten Stores ist die 2,5 fache Menge am beliebtesten, wird aber bei großen Musterungen oft auf 2 fach reduziert, damit das Dessin besser zur Geltung kommt.

 

Bei Ösenschals, Schlaufenschals und Co. kannst du grob die 1,5 fache Stoffmenge einplanen.

Bei sehr dicken Stoffen könnte es etwas weniger sein, da ansonsten das Stoffvolumen zu groß werden könnte.

Bei dünneren Stoffen könntest du etwas mehr, z.b. die 2fache Menge einplanen.

Die Zuschnitthöhe ergibt sich aus Wunschhöhe (fertige Höhe) plus Nahtzugaben unter Berücksichtigung des Rapports und wird im Folgenden ausführlich erläutert.

 

_________________

Wie messe ich die Höhe bzw. Länge von Gardinen oder Vorhängen?

Zunächst solltest du dir überlegen, wie lang deine Vorhänge und Gardinen werden sollen.

 

Was ist die richtige Gardinenhöhe bzw. Vorhanglänge?

Im Grunde gibt es vier Möglichkeiten:

 

Am beliebtesten sind bodenlange Vorhänge und Gardinen (abzgl. 2cm Bodenabstand), da diese besonders gut wirken.

Soll aber ein unter dem Fenster montierter Heizkörper frei bleiben oder eine Fensterbank im Weg sein, empfehlen sich kurze Gardinen, die entweder ca. 2cm über der Fensterbank oder ca. 10cm unterhalb der Fensterbank enden sollten.

Besonders luxuriös und edel wirken aufliegende Vorhänge mit extralangem Saum (je nach Stoff und Geschmack ca. 30cm in der Länge zugeben), der dekorativ auf dem Boden drapiert liegt. Nachteil: Unpraktisch bei der Bodenpflege, umständliches Auf- und Zuziehen.

 

In der Übersicht siehst du, welche Zugaben oder Abzüge du für die verschiedenen Varianten generell einplanen musst:

 

Diese Maße spielen für die Höhe (Länge) deiner Vorhänge und Gardinen eine Rolle:

Die folgende Übersicht zeigt, wie du die fertige Höhe deiner Gardinen- bzw. Vorhänge misst:

 

__________________

Ösenvorhang

Bitte ausmessen:

Bodenlang
Oberkante Gardinenstange bis Boden (-2cm) plus 2.5cm Zugabe wegen Überstand

Aufliegend
Oberkante Gardinenstange bis Boden (+30cm) plus 2.5cm Zugabe wegen Überstand

Bis Fensterbank
Oberkante Gardinenstange bis Fensterbrett (-2cm) plus 2.5cm Zugabe wegen Überstand

Unterhalb Fensterbank
Oberkante Gardinenstange bis Fensterbank (+10cm) plus 2.5cm Zugabe wegen Überstand

 

_____________________

Schlaufenvorhang

Bitte ausmessen:

Bodenlang
Oberkante Gardinenstange bis Boden (-2cm) / 1cm Zugabe pro 20mm D-Gardinenrohr
Unterkante Schiene bis Boden (-2cm) / nur mit Schlaufengleitern möglich

Aufliegend
Oberkante Gardinenstange bis Boden (+30cm) / 1cm Zugabe pro 20mm D-Gardinenrohr
Unterkante Schiene bis Boden (+30) / nur mit Schlaufengleitern möglich

Bis Fensterbank
Oberkante Gardinenstange bis Fensterbrett (-2cm) / 1cm Zugabe pro 20mm D-Gardinenrohr
Unterkante Schiene bis Fensterbrett (-2cm) / nur mit Schlaufengleitern möglich

Unterhalb Fensterbank
Oberkante Gardinenstange bis F-brett (+10cm) / 1cm Zugabe pro 20mm D-Gardinenrohr
Unterkante Schiene bis Fensterbrett (+10cm) / nur mit Schlaufengleitern möglich

 

___________________

Schals mit Band

Bitte ausmessen:

Bodenlang
Oberkante Gardinenstange bis Boden (-2cm) / nur mit Schlaufenband möglich
Unterkante Gardinenring bis Boden (-2cm) / evtl. Zugabe für Knöpfchen (ca. 2cm)

Aufliegend
Oberkante Gardinenstange bis Boden (+30cm) / nur mit Schlaufenband möglich
Unterkante Gardinenring bis Boden (+30cm) / evtl. Zugabe für Köpfchen (ca. 2cm)
Unterkante Schiene bis Boden (-2cm) / kein Köpfchen möglich

Bis Fensterbank
Oberkante Gardinenstange bis Fensterbrett (-2cm) / nur mit Schlaufenband möglich
Unterkante Gardinenring bis Fensterbrett (-2cm) / evtl. Zugabe für Köpfchen (ca. 2cm)
Unterkante Schiene bis Fensterbrett (-2cm) / kein Köpfchen möglich

Unterhalb Fensterbank
Oberkante Gardinenstange bis Fensterbrett (+10cm) / nur mit Schlaufenband möglich
Unterkante Gardinenring bis Fensterbrett (+10cm) / evtl. Zugabe für Köpfchen (ca. 2cm)
Unterkante Schiene bis Fensterbrett (+10cm) / kein Köpfchen möglich

 

___________________

Schiebevorhang

Bitte ausmessen:

Bodenlang
Oberkante Paneelschlitten bis Boden (-2cm)

Aufliegend
nicht möglich

Bis Fensterbank
Oberkante Paneelschlitten bis Fensterbrett (-2cm)

Unterhalb Fensterbank
Oberkante Paneelschlitten bis F-Brett (+10cm)

 

_____________________

Schals mit Tunnel

Bitte ausmessen:

Bodenlang
Oberkante Gardinenstange bis Boden (-2cm) / Tunnelhöhe mind. 2x Rohrdurchmesser

Aufliegend
Oberkante Gardinenstange bis Boden (+30cm) / Tunnelhöhe mind. 2x Rohrdurchmesser

Bis Fensterbank
Oberkante Gardinenstange bis Fensterbrett (-2 cm) / Tunnelhöhe mind. 2x Rohrdurchmesser

Unterhalb Fensterbank
Oberkante Gardinenstange bis Fensterbrett (+10 cm) / Tunnelhöhe mind. 2x Rohrdurchmesser

 

____________________

Stoffzugaben nach Machart deiner Gardine bzw. deines Vorhangs

Wie in unserem Gardinenratgeber nachzulesen, gibt es für jedes Fenster und jeden Geschmack verschiedene Gardinen und Vorhangmodelle. Ob Ösenschal, Schlaufenschal, Schiebegardine, oder Vorhangschal mit Zugband: So wie jedes Modell seine Besonderheiten hat, ist die Berechnung auch ein wenig unterschiedlich.

Aber keine Angst, diese Übersicht zeigt dir, was du zur oben ermittelten fertigen Höhe zusätzlich an Stoff benötigst.

 

Stoffzugabe nach Machart
(inkl. Saumzugabe)

Ösenschals
plus ca. 45cm

Schlaufenschal
plus ca. 55cm

Tunnelschal
plus ca. 35cm (plus Köpfchen?)

Schals mit Gardinenband
plus ca. 35cm (plus Köpfchen?)

Schiebegardinen
plus ca. 30cm

Ein letzter Schritt noch, und du hast das Zuschnittmaß deiner Gardinen und Vorhänge:
Eventuell ist es nötig, auch den Musterrapport zu berücksichtigen, was im Folgenden erläutert wird:

Musterrapport deines Gardinen- bzw. Vorhangstoffes

 

Wenn du dich für Stoffe ohne dominantes Muster bzw. komplett uni entscheidest, brauchst du dich nicht mit dem Musterrapport zu beschäftigen.

 

______________________

Was ist überhaupt der Musterrapport?

Rapport bezeichnet ein sich wiederholendes Dessin oder Muster. Je größer der Rapport, also das Muster des Stoffes, desto mehr Meter benötigst du.

 

________________________

Warum muss ich auf den Rapport achten?

Wenn du möchtest, dass alle Vorhänge und Gardinen den gleichen Musterverlauf haben, musst du unbedingt den Rapport berücksichtigen. Besonders bei großflächigen, auffälligen Motiven ist es für eine tolle Optik wichtig, dass alle Stoffbahnen mustergleich gearbeitet sind (Spiegelungen sind allerdings leider nicht möglich).

 

________________________

Wie messe ich den Rapport bei Gardinen und Vorhänge?

Im Grunde wird nichts anderes als die Größe des sich gleichmäßig wiederholenden Musters bzw. Motivs gemessen. Unterschieden wird hierbei in Seiten- und Höhenrapport.

 

___________________

Was ist der Unterschied zwischen Seitenrapport und Höhenrapport?

Die gemessene Höhe des wiederkehrenden Motivs ist der Höhenrapport.

Die gemessene Breite des wiederkehrenden Musteres wird als Seitenrapport (Längsrapport) bezeichnet.

Letzterer spielt bei raumhohen Stoffen (z.B. Stores mit Bleiband oder raumhohen Dekostoffen) sowie bei der Anfertigung von Schiebevorhängen oder Raffrollos eine Rolle.

 

________________________

Wie berechne ich den Stoffbedarf unter Berücksichtigung des Rapports (Höhenrapport)?

Diese Frage stellt sich bei allen Stoffen, deren Breite (meist 140cm) schon vorgegeben ist. Hier muss die Höhe/Länge geschnitten werden.

Der Stoffzuschnitt muss so berechnet werden, dass der Schnitt immer nur am Ende/Anfang eines Rapportes erfolgt. Der Stoffzuschnitt darf also nur komplette Rapporte enthalten, was mit dieser einfachen Berechnung zu ermitteln ist:

 

Stoffbedarf (aus fertiger Höhe plus Zugaben je nach Machart) : Rapporthöhe

Beispiel:  245cm : 50cm = 4,90

 

Geht die Rechnung glatt auf (Kommt also eine Zahl ohne Nachkommastellen heraus), hast du Glück und musst nichts weiter berücksichtigen.

Ist das Ergebnis aber eine ungerade Zahl (wie in unserem Beispiel 4,90), musst du einfach auf die nächste gerade Zahl (in unserem Beispiel 5) aufrunden.

Das Ergebnis (in unserem Beispiel 5) sagt dir, wieviel Rapporte du benötigst.

In unserem Beispiel sind es 5 Rapporte á 50cm, also würdest du genau 250cm pro Stoff pro Bahn benötigen.

 

________________________

Wie berechne ich den Stoffbedarf unter Berücksichtigung des Seitenrapports?

Diese Frage stellt sich bei allen Stores (raumhoch, meist mit Bleibandabschluss) und raumhohen Dekostoffen. Hier ist die Höhe des Stoffes schon vorgegeben, es wird also die Breite geschnitten.

Aus diesem Grund interessiert der Seiten(Breiten)Rapport. Also die gemessene Breite des wiederkehrenden Motivs.

 

Der Stoffzuschnitt muss so berechnet werden, dass der Schnitt immer nur am Ende/Anfang eines Rapportes erfolgt. Der Stoffzuschnitt darf also nur komplette Rapporte enthalten, was mit dieser einfachen Berechnung einfach zu ermitteln ist:

 

Stoffbedarf (aus Breite plus Zugabe für Seitensäume ca. 5-10cm) : Seitenrapport (Rapportbreite)

Beispiel: 300cm : 45cm = 6,66

 

Geht die Rechnung glatt auf (Kommt also eine Zahl ohne Nachkommastellen heraus), hast du Glück und musst nichts weiter berücksichtigen.

Ist das Ergebnis aber eine ungerade Zahl (wie in unserem Beispiel 6,66), musst du einfach auf die nächste gerade Zahl (in unserem Beispiel 7) aufrunden.

Das Ergebnis (in unserem Beispiel 7) sagt dir, wieviel Rapporte – nämlich 7 - du benötigst.

In unserem Beispiel sind es 7 Rapporte á 45cm, also würdest du genau 315cm benötigen.

Das Zuschnittmaß ist also 3,15m.

 

__________________________

Wie viele Gardinenröllchen benötige ich für meine Gardine bzw. meinen Vorhang?

Wird ein Faltenband verwendet, dann müssen die Rollringe in die jeweiligen Falten eingefädelt werden. Wichtig hierbei ist, dass man ein Röllchen erstmal von unten und dann nach oben führt, sodass dieses zweimal fest ist.

Als grobe Faustregel kannst du ein Röllchen alle 10cm rechnen. Je größer der Abstand, desto größer der Faltenwurf sowie die Wahrscheinlichkeit, dass besonders dünne Gardinen „durchhängen“.

 

Grobe Richtlinie für Schals an einer Gardinenstange: Ca. 6-8 Ringe.

 

 

Wie viele Ösen benötige ich für meine Ösengardine bzw. meinen Ösenschal?

Wichtig ist es, eine gerade Ösenanzahl zu wählen, damit der Vorhang optimal fällt.

Ein Standard-Ösenschal in ca. 135cm Breite ist mit 8 Ösen (je ca. 5cm Außendurchmesser) ausgestattet.

Je nach Geschmack, Ösengröße und Vorhangbreite variiert die Schlaufenanzahl.

 

 

Wie viele Schlaufen benötige ich für meine Schlaufengardine bzw. meinen Schlaufenschal?

Wichtig ist es, eine gerade Schlaufenanzahl zu wählen, damit der Vorhang optimal fällt.

Ein Standard-Schlaufenschal in ca. 135cm Breite ist mit 8 Schlaufen (je ca. 5cm breit x 10cm hoch) ausgestattet.

Je nach Geschmack, Schlaufengröße und Vorhangbreite variiert die Schlaufenanzahl.

 

Pflege und Wäsche von Gardinen und Stoffen

Allgemeines:


Gardinen bitte möglichst regelmäßig waschen/reinigen, da sich Staub und Schmutz in den Fasern festsetzen und unter Einfluss von Sonnenstrahlung regelrecht "einbrennen". Je nach Umwelteinflüssen (Rauchen, Staub- und Schadstoffgehalt der Außenluft, Lüfthäufigkeit) wird vom Verband der Deutschen Heimtextilien-Industrie e.V. eine Reinigung/Wäsche alle 3-6 Monate empfohlen. Stoffe und Gardinen mit Naturfaseranteil (z.B. Wolle, Baumwolle, Leinen) bedürfen besonderer Aufmerksamkeit und Pflege!


Vor dem Waschen:

 

 

Waschen in der Waschmaschine:

Handwäsche:

Nach dem Waschen:

 

Besonderheiten bei Naturfasern:


Stoffe aus Naturfasern oder Stoffe mit Naturfaseranteilen laufen meist bei der ersten Wäsche ein. Dieser Effekt wird als Einsprung, Einlauf oder Schrumpf bezeichnet und kann je nach Stoff und Zusammensetzung bis zu 10% betragen. Dies sollte beim Stoffkauf unbedingt einkalkuliert werden. Außerdem sollten diese Stoffe vor der Verarbeitung unbedingt einmal vorgewaschen bzw. gereinigt werden. Bei der Wäsche in der Waschmaschine bitte nur Feinwaschmittel verwenden, auf geringe Füllmenge achten und nur auf Wollprogramm bzw. mit maximal 500Umdrehungen/min waschen. Nach der Wäsche bitte sofort herausnehmen um Knitterfalten zu vermeiden.
Bitte beachten: Selbst nach der ersten Wäsche oder Reinigung können Natufaserstoffe  - allerdings dann nur noch sehr geringfügig - einlaufen.